Von digitaler Lust und Müdigkeit

Bild

schlafende schwarz-weiße Katze

Geschafft vom digitalen Trubel. Sleep von radiowire via Flickr, CC BY-NC-SA 2.0-Lizenz.

Lange habe ich sinniert, wie ich den magischen zwölften Wochenbeitrag füllen soll. Denn im #bks11 steht die 12 fürs Finale.  Erzähle ich etwas über Storytelling, jenes schon wieder angestaubte, ehemals hippe Schlagwort für Journalisten, PRler und andere Schreiberlinge? Nehme ich mir die Suchmaschinen-Optimierung noch einmal vor? Oder sammle ich Punkte beim Dozenten und teste TheBrain?

Nichts von alledem. Nach drei Monaten Schnelldurchlauf durch digitale Sphären habe ich ein immenses Ausruhbedürfnis. Lieber als jede neue Erfahrung ist mir heute das Innehalten und Zurückschauen. Wie war die Zeit? Was habe ich gelernt?  Für neue Software bleibt mir noch der Rest des Lebens. Weiterlesen

Advertisements

Weg mit dem Schmierpapier

Bild

Notizen auf kariertem Papier, zwei Notizbücher, Stifte

Während ich privat und im Büro immer noch mit Notizblock, Kladde und Zettelkasten hantiere, perfektionieren Softwareentwickler schon längst die zahlreichen Apps zum Erfassen und Organisieren digitaler Notizen. Würde ich mir mit so was das Leben erleichtern? Und welche Anwendung sollte ich wählen? Vier Produkte habe ich ausprobiert. Weiterlesen