Grünraums Blog-Adventskalender 2019 – Türchen 23

Bild

Weihnachtliche CollageUnsere Adventskalender-Geschichte begann mit dem Leiter-Ersatz-Verkehr. Statt eines Busses musste Henni, nicht mehr ganz jung, eine leuchtende Leiter nehmen, die gegenüber der Haltestelle an einem Baum lehnte. Mit ihren zwei Kilo Orangen im Beutel war Henni die Leiter hinaufgestiegen und hatte dabei wundersame Dinge erlebt: die Stadt ihrer Kindheit wiedergesehen, später ihre geliebte Großmutter und sich selbst als Kind, den Weihnachtsmann und ein Eichhorn getroffen, sie hatte an Jahren und Schwermut verloren, einen Wunsch frei gehabt, Vertrauen gespürt und einen Sprung gewagt. Doch dann war Henni von der Himmelsleiter gerutscht und fand sich gestern in einer Psychoklinik wieder. Ist das also der Boden der Realität? Weiterlesen

Grünraums Blog-Adventskalender 2019 – Türchen 6

Bild

aus Holzpaletten geschnitzte Stadt mit Pflanzen und Lichterketten

Zum Nachlesen des bisherigen Geschehens  Türchen 1 / Türchen 2 / Türchen 3 / Türchen 4 Türchen 5  oder für Eilige die gesamte Geschichte als PDF.

Türchen 6

„He, Sie da von den Verkehrsbetrieben, irgendwas kann nicht stimmen. Der Bus fuhr nach links, da wo ich hinwollte, die Leiter führt nach oben.“

„Das Licht wird allen den rechten Weg weisen“, sagte die Frau seelenruhig. Weiterlesen

Mias Blog-Adventskalender 2017 – Türchen 19

Bild

Was bisher geschah: Türchen 18vv.

… vor ihr stand lächelnd der alte Herr, der schon am Abend zuvor seine Runden im Solebecken gedreht hatte, neben ihm eine große Reisetasche aus abgewetztem Leder. Gertrud hätte den Mann unter seiner dicken Pudelmütze beinahe nicht wiedererkannt. Sie drehte sich hilfesuchend zu Wunschwort um, doch in der Sitzecke lag nur etwas grün schimmernder Staub. Weiterlesen

Mias Blog-Adventkalender 2017 – Türchen 7

Bild

Türchen 1 (wie alles begann)

Türchen 2

Türchen 3

Türchen 4

Türchen 5

Türchen 6 (die Abkürzung für Eilige)

Türchen 7

Natürlich war es riskant, ihren Posten zu verlassen. Aber sie musste etwas riskieren, wenn sie erfahren wollte, wenn sie überhaupt eine Chance haben wollte zu erfahren, was da auf dem Schwimmbadboden glitzerte. Betont lässig schwamm sie zum Glastunnel, der das Außen- mit dem Innenbecken verband, lächelte dem alten Herrn zu, der ihr entgegenkam. Mit fünf Stößen durchquerte sie den Tunnel und kletterte gleich am ersten Ausstieg aus dem Wasser. Sie lief zu ihrer Liege, streifte sich noch tropfnass ihren roten Bademantel über und kramte in ihrer Tasche.

Was sie dort findet, erfahrt ihr (vielleicht) morgen bei Ulrike hinter dem 8. Türchen.