Die 11 Gebote des Bloggens

Im Kalender steht der Digitale Dienstag, draußen regnet es und mein Kopf ist leer. Dabei habe ich mich zwei Tage lang durch Webseiten gelesen, die allesamt das Thema Bloggen abhandeln. Blogtipps will ich zusammenstellen, garniert mit meiner eigenen Erfahrung. Dabei stehen mir zunächst einige Binsenwahrheiten im Weg.

Du sollst Spaß beim Bloggen haben (1), rät mir die eine Seite. Nun, heute habe ich den definitiv nicht. Poste regelmäßig (2), eine weitere Empfehlung. Das beißt sich, ich muss mich für einen Rat entscheiden, erinnere mich an eine übersprungene digitale Lektion namens Kontinuität. Wer sich eine treue Blog-Community aufbauen will, sollte im Gespräch bleiben. Das geht aber auch mit Slow Blogging, verrät eine Expertin. Uff!

Vernetze dich (3). Mit Links auf andere Blogs und Webseiten in den Beiträgen und der Blogroll. Falls du wahrgenommen werden willst. Ich will die #bks11-Community nicht missen. Sie motiviert mich dranzubleiben und weiterzudenken.

Höre deinem Publikum zu. Gib, bevor du nimmst (4). Wer nie die Kommentare seiner Leser beantwortet, auf ihre Anregungen eingeht oder einen befreundeten Blog besucht, verliert früher oder später seine Gefolgschaft.

Finde deine Nische (5). Thematisch, methodisch oder durch ein besonderes Serviceangebot für deine Leserinnen. Ich dagegen glaube ja, dass auch das millionste Blog zum digitalen Schreiben erfolgreich sein kann, wenn es besser ist als die anderen. Siehe auch das nächste Gebot.

Sei originell (6). Du kannst natürlich auch so krampfhaft originell wie Miss Novice sein. Die fragt sich nämlich, wie das gehen kann im Netz, dem Ort fürs Recyclen und Abschreiben schlechthin.

Schau dich um und lerne von anderen (7). Meine persönlichen Empfehlungen von Blogs übers Bloggen sind conterest.de von Sven Lennartz mit Tipps, die auch Anfängerinnen wie ich verstehen; das Blogprojekt von Peer Wandiger mit dem Schwerpunkt WordPress; und das Affenblog von Vladislav Melnik, randvoll mit Ideen nicht nur für Unternehmen und Content-Strategen.

Trag dich in Blogverzeichnisse ein (8). Hm, gibt es so was noch? Die meisten Verzeichnisse auf beispielsweise dieser Liste scheinen mir doch recht angestaubt. Heute werden Blogs anders gefunden, nämlich mittels SEO.

Optimiere dein Blog für Suchmaschinen (9). Stell dir vor, du hast den Namen deiner Webseite vergessen und setzt dich an die große Suchmaschine. Welche Begriffe tippst du ein? Genau diese Wörter solltest du möglichst oft und an den wichtigen Stellen in deinem Blog platzieren, damit du bei Google möglichst weit oben landest. Es gibt noch mehr solcher Kniffe. Wen es interessiert, kann beispielsweise eine Anleitung für WordPress bei der Agentur SEO-Küche runterladen.

Schreibe Listicals (10) (danke Urs!) wie „Die Top 10 der Reiseziele 2017“ oder „5 ultimative Abnehm-Tipps“ mit leicht verdaulichen Informationshäppchen.

Halte durch (11). Dann schaffst du auch an trüben Tagen einen Beitrag.

Advertisements

15 Gedanken zu „Die 11 Gebote des Bloggens

  1. Liebe Amy,
    deine 11 Gebote klingen für mich alle total nachvollziehbar – ich trotzdem fühle ich mich wie ein Mauerblümchen – zumindest was die Vernetzung angeht. Zum Glück bekomme ich ja treue und sehr erfreuliche Kommentare aus unserem BKS-Kreis und von ein paar anderen Menschen, die ich persönlich kenne. Aber im www Fremde für meinen Blog zu interessieren, dass ist mir noch nicht gelungen, und irgendwie schrecke ich vor dem Aufwand zurück.

    Ich schaffe es ja noch nicht mal, den „Folgen“-Button auf meinem Blog zu installieren. Habe gestern fast eine Stunde nach einer Anleitung oder Video-Tutorial gesucht (da ging es immer nur um Verknüpfung mit Twitter oder fb, das will ich aber nicht). Hast du vielleicht eine Anleitung oder einen hilfreichen Link für mich???
    Diese ganzen technischen Aspekte (auch z.B. die SMO) lösen schon Wut-Allergie bei mir aus, weil ich es so frustrierend finde, daran zu scheitern.
    Viele Grüße
    Ulrike

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Ulrike,
      wie ich schon in einem anderen Kommentar antwortete, stelle ich diese Rezepte selbst infrage, auch in Sachen Vernetzung. Die schnellen Klicks sind mein Ziel nicht, wenn ein paar Leute sich wirklich mit meinen Beiträgen auseinandersetzen, gibt mir das viel mehr. Also freue dich über deine treuen interessierten Blogbesucher! Ich glaube, auch ohne ständige Bewerbung deines Blogs auf fb oder twitter würdest du mit der Zeit neue Leser gewinnen, einfach weil deine Beiträge so gut sind und sich das von Blogger zu Blogger rumspricht. Dürfte ich denn mal von Twitter aus auf dein Blog verweisen?
      Was den Folgen-Button angeht, habe ich so schnell keinen Tipp parat, weil du dein Blog ja auf eigenem Webspace hostest. Bei WordPress.com macht man es mit einem Widget in der Seiten- oder Fussleiste. Ich vermute, du musst ein Plug-in herunterladen. Wenn ich in den nächsten Tagen zu einer Erkenntnis komme, melde ich mich wieder.
      Lass dich in der Zwischenzeit nicht hetzen und von der Technik ärgern Du bist eine hervorragende Bloggerin und Kommentatorin. Herzliche Grüße, Amy.

      Gefällt 2 Personen

      • Liebe Amy,
        danke für dein Lob. 🙂 Bei den Blogeinträgen und den Lesern finde ich auch Qualität wichtiger als Quantität. Aber heute morgen hat mich doch irgendwie der Hafer gestochen, ich möchte ja nicht wie meine eigene Urgroßmutter sein und mich auch in unbekanntes Gelände vorwagen. Also versuche ich es mal mit Twitter. Einige aus unserer BKS11-Runde sind ja auch dort, also bin ich in guter Gesellschaft. 🙂
        Herzliche Grüße
        Ulrike

        Gefällt 2 Personen

  2. Liebe Amy,
    ich liebe deine Aufrichtigkeit, in dem was du schreibst und wie du es schreibst. Ich finde es wichtig, dass man hinter dem Blog den Menschen erkennt & ich möchte mir die Hoffnung erhalten, dass man am Ende dann eine kleine erlesene Follower-Gemeinschaft hinter sich versammelt, wenn man authentisch bleibt. Insofern meine Empfehlung für ein 12. Gebot: Bleibe dir treu.
    lg. mo…

    Gefällt 1 Person

  3. Liebe Anne,
    am besten gefällt mir bei diesem Blog (das Thema ist nur am Rande meines), die Gestaltung. Die Titelzeile und die Bilder, die Deine Texte wirklich großartig illustrieren.
    Eine Bewunderin.

    Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.